© 2020 Hard-Cover Art Gallery | Hardplatz 21 | CH-8004 Zürich-Hard

Design: GYSIN [Konzept+Gestaltung]

Gianna Fontana

Zum Jahreswechsel 2019/20 zeigt Gianna Fontana zusammen mit vier anderen Kunstschaffenden aus dem Tobias-Haus Zürich unter dem Ausstellungstitel «Alles da so wie Du» eine Auswahl seiner Werke. Das Tobias-Haus ist eine anthroposophische Institution für erwachsene Menschen mit einer Beeinträchtigung. Das Angebot besteht aus Wohnplätzen sowie einer Tagesstruktur mit verschiedenen künstlerischen Ateliers. Das Tobias-Haus räumt der Kunst einen zentralen Stellenwert ein. So ist das Haus davon abgekommen, für die betreuten Menschen eine auf Produktion ausgerichtete Arbeitsatmosphäre zu schaffen, die sich häufig an einem von Zeit- und Leistungsdruck geprägten Arbeitsmarkt orientiert. Die Kunstateliers sollen vielmehr als Orte der Begegnung und des Freiraumes dienen, in denen sich die Möglichkeit bietet, seine eigene Kreativität zu entfalten, zu üben und zu experimentieren und sich als schöpferisch tätiges Individuum bzw. Künstlerkollektiv zu erleben.

Das Tobias-Haus zeigt erstmals eine Auswahl der Werke aus den Kunstateliers in einer Zürcher Galerie.

 

Gianna Fontana zeichnet und malt am liebsten mit Filzstift auf Papier, zwischendurch auch mit Wasserfarbe. Ihre Werke besitzen den unverkennbaren Stil der so genannten Art Brut oder Outsider Kunst.

Die farbkräftigen Bilder – das Rot dominiert in den indigenen Formen und Mustern – zeigen oft Wesen mit vier Augen (zwei davon sind Wangen), die aber nicht nur einen Menschen, sondern ebenso Fledermäuse, Schmetterlinge, Boote, Berge oder Blumen darstellen könnten.

Oft zeigen die Bilder eine Frau, gut eingebettet – gleichsam getarnt – in eine farbenprächtige, geschwungene Umgebung. Alles scheint eins zu sein, Hintergrund und Vordergrund verschwimmen miteinander, verbunden und verwoben, zu-einander gehörend, ein Flickteppich paralleler Realitäten, von Linien durchzogen.

Gianna Fontana arbeitet sehr konzentriert und will sich von ihrer Arbeit unter keinen Umständen abbringen lassen. Ihre Arbeitszeiten in den Kunst-Werkstätten dienen vor allem dem Zeichnen und Malen. Sie mag keine Störungen oder lautes Gehabe und ruft lautstark aus, wenn ihr kreativer Fluss unterbrochen wird.

Darüber hinaus ist Gianna Fontana ein Mensch, der gerne andere verwöhnt und umsorgt, weswegen sie es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Pausenverpflegung für ihre Kollegen und Kolleginnen vorzubereiten und den Kaffee zu servieren. 

Gianna Fontana geb. 1955

www.tobias-haus.ch