Ambühler Andreas

geboren 1961 in Zürich
Ausbildung zum Schneider und Designer
Lebt und arbeitet in Zürich

Ambühler Andreas

Es sind vergangene menschliche Lebensformen oder Kulturen, für die sich Andreas Ambühler seit Jahrzehnten interessiert. So ziehen ihn archäologische Funde und Ausgrabungsstätten unentwegt an. Die Eindrücke von Gesehenem und Erlebtem auf der Spurensuche nach längst Vergangenem inspirieren den Künstler bei der Gestaltung seiner Werke. Es entstehen Objekte, Bilder oder Gewänder, wobei letztere durch ihre Farbenpracht beeindrucken.

Die einzigartigen Kompositionen der zusammengefügten Stoffstücke erinnern an Mäntel oder Umhänge, wie sie in der frühen Zeit im Maghreb oder in Zentralasien getragen wurden. Und Schmuckobjekte mit aufwendigen Glasperlenstickereien lassen die Betrachter*innen gedanklich nach Lappland oder zur ostafrikanischen Volksgruppe der Massai entführen.

In seinem Elternhaus erfuhr Andreas Ambühler früh den Kontakt zum Kulturschaffen. In jungen Jahren bildete er sich zum Schneider und Designer aus, arbeitete später für namhafte Textilunternehmen wie Fabric Frontline oder Missoni.

Krankheitsbedingt beendete er die Karriere in der Designbranche und widmet sich seither intensiv dem künstlerischen Schaffen.

​Assistenzen und Ausstellungen (Auswahl):
1982–1985 | Design-Assistenz bei Ildo Bonato & Arturo Calce, I
1986 | «Pavilion 1» – Gruppenausstellung, Milano Bovisio Masciago, I
1990+1997 | Ausstellung in der Galerie Brigitte Weiss, Zürich
1999 | «Freunde des objektiven Wohnens» – Gruppenausstellung, Binz 39, Zürich
2010 | «Kleidsam» – Ausstellung in der Galerie Cynthia Schmid, Lütisburg
2014 | Werkschau im «Haus der Paradiesvögel», Hemberg SG

Zürich, im März 2021