Günter Kevin

geboren 1994
www.tobias-haus.ch

Günter Kevin

Text von Kevin Günter

Von klein an ging ich eigene Bahn.
Ich sah nicht so, wie andere sahen.
Was mich ergriff zu Lust und Pein,
Das musste ungewöhnlich sein.

Edgar Allan Poe



Der Spaltismus

Eine kurze Abhandlung seines Begründers und Schöpfers Kevin Günter:

Der Spaltismus ist eine Form der Wandlung.

Die Figuren erinnern oft an Abbildungen ähnlich der Nazca-Linien, Mayas, Inkas und anderen Urvölkern. Diese neu erdachte Kunstform, die noch in den Anfängen steht, darf auch als ein Tor in die Anderswelt verstanden werden.

Seine Körper oder Objekte auf den Bildern werden gleichsam seziert und in lauter Einzelteile auf seinen Bildträgern ordentlich nebeneinander liegend zerlegt und hingelegt. Es wird auch sorgfältig malerisch eingegriffen, säuberlich getrennt und arrangiert – und dadurch wird etwas Neues zu Tage gefördert, dass wir so (noch) nicht richtig erfassen können.

Einige Bilder sind minimalistisch gehalten, andere wieder voll ausgearbeitet. Kevin Günters Universum greifen sowohl ins Irdische wie auch ins Überirdische. Er verwendet dazu verschiedene Medien, Materialien, Werkzeuge und Techniken und ist auch betreffend den Bildträgern nicht wählerisch.

Wundersam fliessen uns die Welten von Kevin Günter entgegen und wir lassen uns sanft durch die Fährten seines Universums leiten.